Epilepsiezentrum Frankfurt Rhein-Main

Zusammengefasst

Seit März 2015 bietet Ihnen das Epilepsiezentrum Frankfurt Rhein-Main am Universitätsklinikum Frankfurt eine umfassende Versorgung für alle Fragestellungen der Epilepsie und darüber hinaus an.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Einrichtung und unsere Mitarbeiter näher vor.

Bitte um Beachtung: Aktuelle Patienteninformation anlässlich des Corona-Virus

Einführung

Seit März 2015 bietet Ihnen das Epilepsiezentrum Frankfurt Rhein-Main am Universitätsklinikum Frankfurt eine umfassende Versorgung für alle Fragestellungen der Epilepsie und darüber hinaus an. Die 8-Betten Video-EEG-Monitoringeinheit dient der diagnostischen Einordnung von Epilepsien und anderen anfallsartigen Episoden sowie der prächirurgischen Epilepsiediagnostik. Seit 2016 ist die Einheit auch als Schlaflabor Nr. 10 der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin akkreditiert.

Seit Februar 2017 ist das Epilepsiezentrum Teil des durch die TSC-Deutschland e. V. ausgewiesenen Tuberöse Hirnsklerose Zentrums Frankfurt des Universitätsklinikums.

Im Epilepsiezentrum bestehen enge Kooperationen zwischen den Kliniken für Neurologie, Neurochirurgie, Pädiatrie, inklusive dem Bereich Neuropädiatrie und der Geburtshilfe, dem Institut für Neuroradiologie, der Neuroonkologie und vielen anderen diagnostischen und therapeutischen Einrichtungen des Klinikums.

Darüber hinaus arbeitet das Epilepsiezentrum mit den anderen hessischen Epilepsieambulanzen, epileptologischen Schwerpunktpraxen und den Epilepsiezentren in Marburg, Gießen und am Universitätsklinikum in Mainz eng zusammen. Das Epilepsiezentrum wird geleitet von  Professor Dr. Felix Rosenow, der mit seinem Team eine hochspezialisierte, exzellente und umfassende Versorgung im Rhein-Main Gebiet anbieten möchte.

Behandlungsmethoden

Das Epil