Kaiserschnitt

Es gibt in der Geburtshilfe Situationen, in denen eine Entbindung im Vorhinein durch Kaiserschnitt geplant wird (z.B. wenn das Baby in Beckenendlage liegt und das Beckenmaß der Mutter zu klein ist. Wir sprechen dann von einem sog. primären Kaiserschnitt bzw. einer primären Sectio caesarea.

Andererseits gibt es Ereignisse, die erst während einer Geburt deutlich machen, dass das Baby nicht über die Scheide zur Welt kommen kann (z.B. unzureichende Öffnung des Muttermundes, schlechte Herztöne oder hohes Fieber der Mutter). In diesen Fällen sprechen wir von einem sekundären Kaiserschnitt.

Zuletzt gibt es noch die - zum Glück sehr seltenen!- Situationen einer plötzlichen, akuten Notlage für Mutter und/oder Kind, die nur durch sofortigen Kaiserschnitt gelöst werden können. In diesem Fall müssen wir eine sog. Notsectio durchführen.

Wenn sich während des Schwangerschaftsverlaufes Gründe für eine primäre Sectio ergeben, besprechen wir dies mit Ihnen in der LINK Schwangerenberatung. Wir vereinbaren zur OP einen Termin, der möglichst nah am errechneten Entbindungsz