Ablauf der Stationären Aufnahme in der Frauenklinik

Am vereinbarten Tag der stationären Aufnahme bringen Sie bitte den von Ihrem Frauenarzt ausgefüllten roten Einweisungsschein sowie Ihre Krankenkassenkarte mit. Sollten Sie nicht ausdrücklich darauf hingewiesen worden sein, müssen Sie nicht nüchtern kommen.

Eine Arzthelferin wird Sie im Haus 15B, Erdgeschoß begrüßen, Ihre Unterlagen, wie Röntgenbilder und Befunde entgegennehmen und Ihnen Formulare zum Ausfüllen geben. Ihr Gepäck können Sie auch dort lassen, Getränke und Toiletten stehen zur Verfügung.

Von einem/r Arzt/Ärztin der Frauenklinik werden Sie zu Ihrer Krankengeschichte befragt, untersucht, und bei Bedarf werden weitere Untersuchungen eingeleitet. Sollte eine Operation geplant sein, so werden Sie dem Narkosearzt vorgestellt, der Sie über die notwendige Narkose bzw. Schmerzbetäubung aufklären und eventuell noch weitere Untersuchungen veranlassen wird.

Je nach Terminplan, Eingriff und anfallenden Untersuchungen werden Sie in der Regel am Tag der Aufnahme direkt auf einer der Stationen aufgenommen und am Folgetag operiert. Bei kleinen Operationen gibt es für Sie auch. die Möglichkeit, sich nur vorstationär vorzustellen. Im letzten Fall können Sie noch am gleichen Tag die Klinik verlassen, um sich dann zu einem vereinbarten Datum auf einer bestimmten Station einzufinden.

Zwischen 14:30-16:30 werden Sie nochmals einem Oberarzt/einer Oberärztin der Frauenklinik vorgestellt. Jetzt wird das endgültige Vorgehen festgelegt und Sie können die über den Tag angefallenen Fragen stellen.

Am Tag der Operation sollten Sie auf jeden Fall nüchtern sein. Ihre betreuende Pflegekraft der Station begleitet Sie am Op-Tag in die Räumlichkeiten der Anästhesie, in denen Sie für die bevorstehende OP vorbereitet werden. Hier wird sich die für Sie zuständige O