Einführung

Eine Erektile Dysfunktion (ED) beschreibt eine Situation, in welcher ein Mann in mehr als zwei Dritteln der Fälle über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten keine Erektion bekommen oder aufrecht erhalten kann. Die Folge ist, dass der penetrierende Geschlechtsverkehr nicht mehr befriedigend erfolgen kann.

Einer der Hauptrisikofaktoren für eine erektile Dysfunkiton ist das Alter. Unter den 40- bis 49-Jährigen ist knapp jeder zehnte Mann betroffen, unter den 60- bis 69-Jährigen bereits jeder dritte. Auf Grund der großen Scheu das Thema anzusprechen, ist davon auszugehen, dass es eine große Dunkelziffer gibt und die tatsächlichen Zahlen deutlich höher liegen. Scham ist jedoch unangebracht, denn in vielen Fällen kann Abhilfe geschaffen werden.

Hierzu versuchen wir in professioneller Atmosphäre die auslösende Problematik zu identifizieren und entsprechend zielgerichtet zu behandeln.

Hierzu arbeiten wir in enger Kooperation mit einem breit aufgestellten, interdisziplinären Netzwerk aus folgenden Institutionen zusammen:

  • Kardiologie und Angiologie
  • Zentrum für Radiologie
  • Kinderwunschzentrum
  • Netzwerk aus Sexual- und Paartherapeuten

Außerdem ist uns eine enge Kooperation mit den niedergelassenen Fachkollegen und außerklinischen Versorgungsdiensten sehr wichtig.

Behandlungsmethoden

Wir versuchen in professioneller Atmosphäre die auslösende Problematik zu identifizieren und entsprechend zielgerichtet zu behandeln.

Hierzu arbeiten wir in enger Kooperation mit einem breit aufgestellten, interdisziplinären Netzwerk aus folgenden Institutionen zusammen:

  • Kardiologie und Angiologie
  • Zentrum für Radiologie
  • Kinderwunschzentrum
  • Netzwerk aus Sexual- und Paartherapeuten

Außerdem ist uns eine enge Kooperation mit den niedergelassenen Fachkollegen und außerklinischen Versorgungsdiensten sehr wichtig.

Unsere Behandlunsgangebote für Sie

  • Medikamentöse Therapieformen
  • Vakuum-Pumpentherapie
  • Implantation von Penisprothesen
  • Coiling von arterio