Indikationen zur THS

Die Indikationen zur THS fokussieren sich hierbei zunächst auf den Morbus Parkinson, den essentiellen Tremor sowie die Dystonie.

Die derzeitigen chirurgischen Zielpunkte sind:

 

  1. ‣ der Nucleus subthalamicus (STN) - (bei Morbus Parkinson)

  2. ‣ der Globus pallidus internus (GPi) - (bei Dystonie)

  3. ‣ der Nucleus ventralis intermedius (VIM) des Thalamus (bei essentiellen Tremor)

 

Der Ablauf der THS


Wenige Tage vor der OP

1.  Durchführung einer Magnetresonanztomographie des Schädels zur exakten Planung des neurofunktionellen Eingriffs.
Bestimmung von Eintritts- und Zielpunkt sowie dreidimensionale Kontrolle des Zugangsweges.   
Ebenso erfolgen OP-vorbereitende Untersuchungen.


Am OP-Tag

2.  Anbringen des stereotaktischen Rahmens und Anfertigung einer Computeromographie des Schädels.

3.  Fusion der MRT und der stereotaktischen CT- Daten zur Bestimmung der Zielkoordinaten.

4.  Intraoperative elektrophysiologische (Ableitung und Stimulation) und radiologische Zielpunktverifikation.        
Teststimulation.

5.  Implantation der permanenten DBS-Elektrode und nochmalige Teststimulation.

6.  Einbringen des programmierbaren Impulsgenerators.

 

 

 

Ergebnisse und Risiken der THS

Trotz der klinischen Effektivität ist der genaue Wirkungsmechanismu